Weiterbildung zur/zum Datenschutzbeauftragten

Weiterbildung für MitarbeiterInnen in der Altenpflege

Dieser Kurs qualifiziert Sie dazu, in Ihrer Pflegeeinrichtung die Verantwortung für den korrekten Umgang mit personenbezogenen Daten zu übernehmen. Sie lernen,

Unternehmen sind verpflichtet einen Datenschutzbeauftragten auszubilden, wenn sie bei der automatisierten Datenverarbeitung personenbezogener Daten mindestens fünf oder bei der handschriftlichen Verarbeitung mindestens 20 Personen beschäftigen.

Inhalte

1. Rechtsgrundlagen: Datenschutzgesetz, Klärung von Zugriffsrechten auf       Daten, Aufbewahrungsfristen, Praxisrelevante Fragestellungen (4 Std.).  

2. Praktischer Datenschutz: Aufgaben des Datenschutzbeauftragten, Betriebliche Regelung der Zugriffsrechte, Datenschutzhandbuch, Datenschutzaudit, Überprüfungsmaßnahmen (4 Std.).  

3. Technische Absicherung: IT Sicherheitsmanagement, Verschlüsselung von Daten, IT Sicherheitsstufen (4 Std.).  

4. Mitarbeiterschulung: Aufbau einer betriebsinternen Fortbildung, Kommunikative Grundlagen, Personalführung, Konstruktive Kritik (4 Std.).  

Dozenten

Greta Schlick (PDL, Qualitätssicherungsbeauftragte, Ex. Altenpflegerin)  
Jürgen Müller (Jurist, Sozialpädagoge)  
Dietmar Buchholz (EDV-Spezialist; IT Berater)   
Dr. Roland Springer (Diplom Pädagoge, Institutsleiter)              

Zielgruppe

MitarbeiterInnen aus Einrichtungen der Altenpflege. Vorausgesetzt wird ein   Verständnis für die betriebsinterne Datenverarbeitung bzw. Dokumentation  

 

Termine, Ort und Kosten entnehmen Sie bitte den Programmen «

 

Zurück an den Anfang «

Zurück zur Übersicht "Altenpflege" «